Besonders hartnäckige Abnehmen Mythen

0

Abnehm-Mythen

Es gibt eine Mythen, die sich hartnäckig halten und die das Abnehmen ungemein erschweren. Aus diesem Grund findest du hier einige Mythen, denen du zukünftig keine Beachtung mehr schenken solltest! Hier findest du übrigens praktische Abnehmen Tipps.

Eine herkömmliche Badwaage reicht beim Abnehmen
„Jaein“. Eine herkömmliche Badwaage reicht insofern, als dass sie konstant zur Gewichtsabnahme herangezogen werden kann, sodass man anhand des Wertes interpretieren könnte, dass bereits abgenommen wurde. Besonders tückisch ist für viele Anfänger, dass die Waage nach den ersten paar Tagen der Abnehmphase bereits anzeigen kann, dass erheblich Gewicht verloren wurde. Dass es sich hierbei hauptsächlich um Wasser handelt, zeigt die herkömmliche Badwaage nicht an. Aus diesem Grund sollte eine Körperfettwaage genutzt werden, die anzeigt, inwiefern das eigene Körperfett reduziert wurde, sodass auch wirklich von „Abnehmen“ gesprochen werden kann.

Schnell viel abnehmen ist sinnvoll
Abgesehen davon, dass es sehr ungesund ist innerhalb kurzer Zeit viel Gewicht zu verlieren, ist auch eine schnelle Reduzierung des Gewichts eher kontraproduktiv und führt in den seltensten Fällen zu dauerhaft positiv Ergebnissen. Das liegt vor allem daran, dass der Körper nach einiger Zeit auf diese enorme Gewichtsabnahme mit dem sogenannten „Jojo-Effekt“ reagiert. Dieser Effekt sorgt dafür, dass aufgrund der erheblichen Gewichtsabnahme Heisshunger entsteht, sodass später in sehr kurzer Zeit sehr viel gegessen wird (hauptsächlich Lebensmittel, die dafür sorgen, dass sehr schnell wieder zugenommen wird). Somit wiegt man meist nach der schnellen Gewichtsabnahme wieder mehr, als vor der „Diät“. Möchte man sein Gewicht dauerhaft reduzieren, dann sollte die eigene Ernährung dauerhaft umgestellt werden, sodass der Körper genügend Zeit hat sich an die Ernährungsumstellung zu gewöhnen.

Obst macht nicht dick
„Ist doch nur Obst, das macht doch nicht dick“. Diese Aussage kann man nicht so stehen lassen, da einige Obstsorten sehr viele Kalorien enthalten. Auch der Zuckergehalt von einigen Obstsorten ist sehr erheblich, daher sollte Obst aufgrund der Vitamine in den eigenen Ernährungsplan eingebaut werden. Von der Idee, dass „Obst nicht dick machen würde“ sollte man sich allerdings verabschieden.

Die Genetik, oder auch „Schwere Knochen“ sind Schuld
Auch wenn sich die genetischen Voraussetzungen von Mensch zu Mensch unterscheiden, kann nicht von „schweren Knochen“ die Rede sein. Da Knochen relativ leicht sind und nur einen Bruchteil des Eigengewichts ausmachen, sind die Auswirkungen der genetischen Unterschiede nur minimal. Schwere Knochen zählen also nicht!

Anzeige

Der Verzicht auf das Frühstück ist sinnvoll
Viele, die abnehmen wollen, ändern ihre Ernährung erheblich, was sich auch häufig auf das Frühstück auswirkt. Sie sind der Meinung, dass das Abnehmen bereits beim Frühstück beginnt und verzichten entweder komplett auf dieses, oder reduzieren dieses auf ein Minimum, in der Hoffnung bereits so am Tag ein Kaloriendefizit aufbauen zu können. Vom Grundgedanken her ist diese Überlegung sinnvoll, dennoch sollte bedacht werden, dass das Frühstück angeblich die wichtigste Mahlzeit des Tages ist und ein Verzicht voraussichtlich dazu führen wird, dass über den Tag verteilt mehr genascht wird, weil der Körper Heisshunger signalisiert. Dieser Heisshunger führt letztendlich dazu, dass sich nicht konstant bewusst ernährt wird und somit werden am Tag mehr Kalorien zu sich genommen, als eigentlich geplant. Aus diesem Grund sollte nicht auf das Frühstück verzichtet werden, da der Körper mit diesem Kraft und Energie für den Tag tankt.

„Light-Produkte“ helfen beim Abnehmen
Wenn man sich dazu entschieden hat endlich mit dem Abnehmen zu beginnen und festgestellt hat, dass die Ernährung dabei eine zentrale Rolle spielt, dann wird beim nächsten größeren Einkauf bereits darauf geachtet, welche Produkte in den Einkaufswagen wandern. Häufig wird dabei auf Light-Produkte zurückgegriffen, da diese häufig mit „weniger Zucker“ oder „weniger Fett“ beworben werden. Da diese Produkte allerdings meist eine Art Ersatzstoff nutzen, können diese nicht problemlos verzehrt werden, ohne dabei auf Dauer zuzunehmen. Vor allem führt diese „Light-Kennzeichnung“ meist dazu, dass diese Produkte vermehrt verzehrt werden, da diese ja „weniger Kalorien“ enthalten. Diese Vermutung ist allerdings in den meisten Fällen nicht korrekt, daher sollten auch „Light-Produkte“ vor dem Kauf genauer überprüft werden, ob diese auch wirklich beim Abnehmen helfen, oder der eigenen Idealfigur eher im Weg stehen werden.

Lebensmittel, die Kalorien verbrennen
Der eigene Körper muss unter bestimmten Umständen ein hohes Maß an Energie aufbringen, was natürlich für viele übergewichtige Menschen erst einmal interessant klingt. Wird beispielsweise kaltes Wasser aufgenommen, dann versucht der Körper dieses auf Körpertemperatur zu erwärmen, wodurch Energie aufgewendet wird. Nun wäre es doch interessant, wenn es Lebensmittel geben würde, die in der Lage sind bei der Aufnahme Kalorien zu verbrauchen. In diesem Fall würde man von sogenannten „negativen Kalorien“ sprechen. Doch gibt es diese Lebensmittel, schließlich würden sie das Abnehmen erheblich erleichtern? Leider nein, derartige Lebensmittel gibt es voraussichtlich nicht. Auch hier man wieder unterschieden werden zwischen Kausalität und Korrelation. Auch wenn sich einige Lebensmittel positiv auf das eigene Abnehmziel auswirken, bedeutet das nicht, dass man in der Lage ist durch den Verzehr dieser abzunehmen.

Saunagänge helfen beim Abnehmen
Wer sich vor dem Saunagang wiegt und dann wiederum nach dem Saunagang, der wird feststellen, dass er „leichter“ ist. Hilft die Sauna also beim abnehmen? Hierzu ein klares Nein! Auch wenn man nach dem Saunagang leichter wird, bedeutet das nicht, dass man abgenommen hat. Der Gewichtsverlust ist auf den Verlust von Wasser zurückzuführen, welches ausgeschwitzt wurde. Die körpereigenen Fettreserven werden dabei allerdings nicht beansprucht.

Natürliche Fatburner
Einigen Obst- und Gemüsesorten wird nachgesagt, dass sie in der Lage sind „Fett zu verbrennen“. Vor allem Anfänger, die erst seit kurzer Zeit ihr Gewicht reduzieren wollen, verlassen sich häufig zu sehr auf diese Wirkung und kümmern sich daher viel zu wenig um die bewusste Ernährung und den Sport. Auch wenn es Korrelationen geben mag bzgl. der natürlichen Fatburner und dem Gewichtsverlust, sollte eher nicht davon ausgegangen werden, dass diese die eigenen Kilos purzeln lassen werden. Der Fokus sollte auf Ernährung und Sport gelegt werden.

Rating: 5.0. From 8 votes.
Please wait...

Leave A Reply